Termin vereinbaren

zur Vorsorgeuntersuchung

Telefon: 0451 290449-0

Blut im Stuhl

Krankheitsbilder 

bei denen Blut im Stuhl auftreten kann

Große Beunruhigung rufen erfahrungsgemäß Blutspuren hervor, die in der Wäsche, am Toilettenpapier oder dem Stuhl aufgelagert bzw. in der Toilettenschüssel bemerkt werden. In erster Linie ist natürlich die Menge des Blutes wichtig, die gesehen wird. Aber auch die Farbe des Blutes kann erste Hinweise liefern, aus welchem Abschnitt des Magen- und Darmtrakts das Blut entleert wird. Man unterscheidet helles von dunklem Blut und blutdurchmischten von schwarzem Stuhlgang.

Für Krankheitsbilder im Bereich des Enddarms spricht immer eher helleres Blut. Je weiter die Blutungsquelle vom After entfernt ist, umso dunkler wird das Blut, das entleert wird.

Schwarzer Stuhlgang, der aussieht wie Kaffeesatz, kommt dadurch zu Stande, dass Blut mit Magensäure durchmischt wird und dadurch aussieht wie gewöhnlicher Kaffeesatz im Küchenbereich. Dieser schwarze Stuhlgang passiert den gesamten Dünn- und Dickdarm und kommt so „schwarz“ in der Toilettenschüssel an. Das ist z.B. dann der Fall, wenn eine Magenschleimhautentzündung oder ein Magengeschwür blutet.

Dunkleres Blut oder blutdurchmischter Stuhlgang können beispielsweise bei einer Divertikelkrankheit oder einer entzündlichen Veränderung der Darmwand auftreten, wie Magen- und Darminfektionen mit aggressiven Erregern wie z.B. Salmonellen o.ä. sowie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. In den beiden letztgenannten Fällen haben Betroffene häufig Durchfall, der blutig sein kann.

Helles, dem Stuhl aufgelagertes Blut oder Blut am Toilettenpapier hat seine Ursache meist in einer Erkrankung des Enddarms. Hier gilt das Prinzip: „Das Häufige ist häufig“. Was heißen soll: vergrößerte Hämorrhoiden können Grund einer solchen Blutung sein.

Um ganz sicher zu gehen, sollte immer eine Untersuchung bei einem Proktologen erfolgen, der die Ursachen einer solchen Blutung meist schnell und sicher ermitteln kann.

Also: Keine Sorge, wir kümmern uns um Ihren Darm!