Termin vereinbaren

zur Vorsorgeuntersuchung

Telefon: 0451 290449-0

Was ist eine radiogene Proktitis?


Diese Art der Entzündung der letzten Zentimeter des Enddarmes ist neuen Behandlungsmaßnahmen geschuldet, die z.B. den Prostatakrebs betreffen. Durch Ihren behandelnden Urologen werden winzige Strahlenträger in der Größe kleiner Körner (sog. Seeds) in die Prostata verbracht. Der Prostatakrebs ist dadurch behandelt. Kurz nach der Behandlung oder sogar Jahre später berichten Patienten nach einer „Seeds-Therapie“ von Blut im Stuhl oder am Toilettenpapier und gelegentlich auch von einem Druckgefühl im Bereich des Dammes.

Selbstverständlich gibt es Strahlenbehandlungen auch bei Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, auch hier kann eine solche Entzündung auftreten.

Da die strahlenbedingten Entzündungen allerdings momentan sehr viel häufiger Männer als Frauen betreffen, soll das Krankheitsbild exemplarisch anhand der Veränderungen nach Prostatabestrahlung erläutert werden.