Termin vereinbaren

zur Vorsorgeuntersuchung

Telefon: 0451 290449-0

„Ich habe Hämorrhoiden“-
Was sind Hämorrhoiden und wozu brauchen wir sie?


Geschätzte 70-80% der Europäer leiden mindestens einmal im Leben an Hämorrhoidenleiden

Hämorrhoiden sind die bei jedem Menschen vorhandenen Schwellkörper oberhalb des Afters unter der Enddarmschleimhaut. Es handelt sich um Blutgefäß-Schwellgewebe, das sich normalerweise an 3 typischen Stellen oberhalb des Schließmuskels verteilt und – wie angenommen wird – zum Feinverschluss des Afters beiträgt. Hämorrhoiden kann man übrigens nicht von außen sehen oder fühlen und auch nicht mit dem untersuchenden Finger tasten und beurteilen.

Die Ursache eines Irrtums

Die Hämorrhoiden, also das Blutgefäß-Schwellgewebe, sind bei etwa 70 % aller Erwachsenen häufig zu stark mit Blut gefüllt („gestaut“). Diese durch den Blutstau vergrößerten Hämorrhoidalpolster können dann Beschwerden verursachen. Wegen ihrer Häufigkeit und weil es sich bei solchen Beschwerden nicht um eine Krankheit handelt, wird das Hämorrhoidalleiden deshalb auch als Volksleiden bezeichnet.

Die vergrößerten oder gestauten Hämorrhoidalpolster sind jedoch nicht immer die Schuldigen. Daher muss vorab immer eine proktologische Untersuchung durchgeführt werden.

Viele Patienten haben Angst davor, dass aus vergrößerten Hämorrhoiden Krebs entstehen kann. Wir können Sie beruhigen, aus Hämorrhoiden, egal ob sie vergrößert sind oder nicht, entsteht kein Krebs.

Hämorrhoiden werden in 4 Grade eingeteilt

Grad 1: Die Hämorrhoiden sind etwas vergrößert, sodass sie nur durch das beleuchtete Proktoskop (röhrenförmiges Untersuchungsgerät des Arztes) zu erkennen sind. Sie können nicht gefühlt oder getastet werden.

Grad 2: Während der Stuhlentleerung fallen die Hämorrhoiden vor den After vor und ziehen sich nach der Entleerung von selbst wieder in den Analkanal hinein.

Grad 3: Hämorrhoiden fallen bei der Stuhlentleerung vor, müssen aber in das Innere des Afters zurückgeschoben werden.

Grad 4: Die Hämorrhoiden liegen permanent außerhalb des Afters und sind dort bindegewebig/narbig fixiert.